Mit minimalem Einsatz bis zu 660 EUR mehr Rente im Monat!


Ihre Vorteile im Überblick


  • Sie vermeiden Altersarmut
  • Sie halten Ihren Lebensstandard
  • Sie kassieren Steuervorteile
  • Sie sparen an der Sozialversicherung

Generationen Vertrag

Eines ist klar: Die gesetzliche Rentenversicherung wird künftig nur noch existenzsichernd sein. Demografie und Wirtschaftsleute lassen das System kollabieren. Schrumpfende Gehälter und explodierende Kosten leeren die Haushaltskassen. Immer mehr Bürger fragen sich, wie sie noch für den Lebensabend sparen sollen. Die Bundesbürger sollen Rentenlücken rasch schließen − nur wie?

Rentner nagen heute schon an der Hungergrenze

Wer sein Leben lang wenig verdient hat, droht im Alter endgültig abzurutschen. Aber auch Gutverdiener bezweifeln, dass ihre gesetzliche Rente zum Überleben reicht. In Zukunft werden immer mehr Menschen unter Altersarmut leiden. In Deutschland macht sich Angst vor Armut im Alter breit. Trotzdem meiden laut einer Studie viele Menschen Investitionen in eine private Altersvorsorge. Sie hoffen stattdessen auf die staatliche Rente und einen Vorsorgezwang.

anton

Anton Kaiser, 67 Jahre, Rentner, verheiratet


Über 20 Jahren arbeite ich in der Firma − und jetzt so etwas! Ich fiel aus allen Wolken und war schockiert, als ich von der geplanten Sanierung hörte. Mir wurde nahe gelegt, in Vorruhestand zu gehen. Von einem Tag auf den anderen, und das mit 58 Jahren!

470 Euro gesetzliche Rente pro Monat stehen mir nach 21 Jahren Arbeit zu. Diese Nachricht hat meine Familie und mich hart getroffen. Von dem Einkommen meiner Frau können wir zwar noch halbwegs leben, müssen aber doch auf das eine oder andere verzichten.

Gut, dass ich auf Empfehlung von Herrn Zagalak schon frühzeitig eine Betriebsrente beantragt hatte. Der Zuschuss von 580 Euro im Monat bessert die schmale gesetzliche Rente gottlob auf.

monika

Monika Wichert, 38 Jahre, Sekretärin, 2 Kinder, geschieden


Frauen leben länger, verdienen aber weniger. Wie soll man bzw. frau da für den Ruhestand vorsorgen? Bei meiner Scheidung vor gut drei Jahren wurde mir diese Frage schmerzhaft bewusst. Direkt nach der Scheidung hatte ich große Angst um meine finanzielle Zukunft. Das Gehalt reichte gerade, um die laufenden Kosten zu decken. Für ein regelmäßiges Sparen blieb fast nichts übrig. Wie sollte das im Alter gutgehen?

Heute schaue ich entspannter in die Zukunft. Zu meiner gesetzlichen Altersrente von ca. 760 Euro werde ich zusätzlich im Ruhestand noch rund 530 Euro von meiner Firma erhalten.

Das Gespräch mit Herrn Zagalak hat mir meine ängste und Sorgen um die finanzielle Zukunft genommen und hat sich somit in jeder Sicht gelohnt.

daniel

Daniel Albert, 22 Jahre, Geselle im Handwerk, Single


Handwerk hat goldenen Boden, so sagt man ja − aber bis der goldene Boden erreicht ist, muss man doch richtig viel schuften. Vom Geld in der Ausbildung blieb kaum einmal etwas übrig und auch jetzt als Geselle mit eigener Wohnung, Auto usw. muss ich anstrengen, so gerade über die Runden zu kommen.

Dabei weiß ich aus der eigenen Familie, wie wichtig Sparen und Altersvorsorge sind: Mein Vater war auf dem Bau tätig, viele Jahre selbstständig − und kommt jetzt im Alter finanziell kaum über die Runden.

So soll es mir später nicht ergehen. Der Tipp eines Freundes, mit Herrn Zagalak zu sprechen, kam da genau richtig. Seine Empfehlungen haben mir wirklich sehr geholfen. Desto früher man beginnt, an den Ruhestand zu denken, desto kleiner sind die monatlichen Beträge. Somit brauche ich mir um später keine Sorgen mehr zu machen.

pencil

Magdalena (44 Jahre) und Andreas (43 Jahre) Bergmann , verheiratet, Hausfrau und Angestellter,
1 Kind


Über 20 Jahre haben wir bis zur Rente noch zu arbeiten. Eine lange Zeit eigentlich... Allerdings merkt man mit über 40, wie schnell die Jahre vergehen. Natürlich haben wir feste Kosten: Wir zahlen das Eigenheim ab, haben zwei Autos, gönnen uns und unserem Sohn gerne mal etwas.

Dennoch ist es wichtig, an später zu denken. Das sehen wir an Oma, die von ihrer Witwenrente alleine kaum leben kann. Unserem Sohn wollen wir später nicht zur Last fallen. Daher haben wir uns umfassend beraten lassen, was wir tun können. Seitdem sparen wir systematisch, auch mit Hilfe der Firma, in der man mein Mann arbeitet. So kann die Zukunft kommen!